Was ist ein Pluskurs?

Pluskurse bieten zusätzliche Lehrangebote, die entweder den Lehrplan eines regulären Faches sinnvoll ergänzen oder aus einem wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Gebiet abgeleitet sind. Pluskurse stellen in der Regel eine Ergänzung des Wahlunterrichts der jeweiligen Schule dar.

In den Kursen sollen möglichst viele Anlagen und Begabungen der Schülerinnen und Schüler entdeckt und -soweit möglich- ausgebaut werden. Außerdem soll dazu beigetragen werden, geistige Flexibilität, Lösungsstrategien, Fähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit zu entwickeln und damit insgesamt die Persönlichkeitsbildung zu fördern.

Pluskurs MINT 2015/16

Im vergangenen Schuljahr 2014/15 haben sich die Schülerinnen und Schüler des Wahlunterrichts MINT intensiv mit dem Thema Energiewende beschäftigt und als Ergebnis das Modell einer Schule gebaut, die sich zu 100% selbst mit Energie versorgt.

Das Modell befindet sich in der Glasvitrine vorm Chemieraum 204 in der zweiten Etage der PVS. Neben bekannten regenerativen Energiequellen, wie Wärmepumpe und Photovoltaik, sind auch weitere Möglichkeiten integriert, die helfen sollen, Energie zu sparen. Dazu gehören große  Glasflächen und der Einsatz von LED’s.

Man findet jedoch auch innovative Ideen, die teilweise noch nicht marktreif sind oder nicht technisch realisiert wurden. Zum Beispiel gibt es Solar-Jalousinen, Solar Roadways, ein Fitnessraum, in dem durch Bewegung Strom erzeugt wird, Schüler-eBikes sowie Piezo-Böden, die beim Auftreten Strom erzeugen. Da die elektrischen Bauteile teilweise im letzten Schuljahr nicht fertig gestellt werden konnten, arbeiten einige der Schüler und Schülerinnen dieses Schuljahr weiter, um das Projekt komplett fertig zu stellen.

Zeitgleich hat das neue MINT-Team im September seine Arbeit angefangen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler Anfang des Schuljahres 2015/16 die ersten Ideen bei unserem Kooperationspartner Bosch vorgestellt und mit unserem Ansprechpartner Herr Ohr und einigen Azubis diskutiert hatten, stand relativ schnell fest, dass es dieses Schuljahr zwei Gruppen mit unterschiedlichen Projekten zum Thema Energiewende gibt.

Gruppe eins möchte ein funktionstüchtiges Modell eines Pumpspeicherkraftwerks bauen sowie Arbeitsblätter für Schüler entwickeln, die dann auch gemeinsam mit dem Modell im Physik-Unterricht eingesetzt werden sollen. Gruppe zwei möchte ein einfaches Fahrzeug bauen, das Strom erzeugt. Mit Hilfe des Stroms sollen dann verschiedenste elektrische Geräte wie MP3-Player, Aufladegeräte und natürlich auch Licht betrieben werden.

Damit die Projekte rechtzeitig bis zum Ende des Schuljahres fertig gestellt werden können, wurde die praktische Phase gleich an den Anfang gezogen und vor Weihnachten die ersten Materialien bestellt, die mit dem Beginn des zweiten Halbjahres nun zusammengebaut werden sollen.

Die Vorführung ist für das Schulfest am Ende des Schuljahres geplant.


S. Weidner