Unsere Geschichte

Die Peter-Vischer-Schule Nürnberg, nach Peter Vischer dem Älteren benannt, befindet sich im Nürnberger Stadtteil St. Johannis und umfasst ein Gymnasium sowie eine Realschule.

Die Schule hat drei Bands, zwei Chöre, eine Fußball-, eine Tischtennis- und eine Basketballmannschaft. Es gibt einen Filmclub, drei Theatergruppen, einen Schulsanitätsdienst, Tutoren und Erzieherinnen für die Hausaufgabenbetreuung sowie Paten für die fünften Klassen.


Am 17. September 1952 begann der Unterricht an der Gewerberealschule der Stadt Nürnberg im Haus am Bielingplatz 2, das 1914 gebaut worden war. Dort befand sich auch eine Volks- und Handelsschule.

1956 zog die Schule in die Sielstraße 15 um.

1965 wurde sie zu Ehren Peter Vischers in Peter-Vischer-Realschule umbenannt.

1967 kehrte sie zusammen mit einer Volkshochschule zum Bielingplatz zurück. Zwei Jahre darauf, 1969, wurde ein Gymnasium mit einem mathematisch-naturwissenschaftlich und einem neusprachlichen Zweig an die Schule angeschlossen. Von da an hieß sie Peter-Vischer-Schule.

1980 wurde das Peter-Vischer-Zentrum gegründet, das später in Vischers Kulturladen umbenannt wurde. Dort werden Veranstaltungen wie Konzerte oder Schulfeiern abgehalten.

Von 1983 bis 1986 wurden der Ost- und der Südflügel renoviert, 1999 der Westflügel. 1994 wurde die PVS-Schulbibliothek als vierte ihrer Art in Nürnberg offiziell eröffnet.

Der neue Anbau mit einer Mensa, einem Gymastikraum und einigen Klassenzimmern wurde im Herbst 2009 eröffnet. Dieses neue Gebäude ermöglicht die ganztägige Betreuung mit einem Essensangebot.

Bericht: Gertrud Schubert