Planung der Ganztagsschule

KONZEPT

für die gebundene Ganztagsschule der 5.-7. Klassen an der PVS           

beginnend mit den 5. Klassen mit drei Eingangsklassen pro Schulart – max. Klassenstärke 26 Schüler/innen

In unzähligen Sitzungen und einer zweitägigen Klausurtagung befassen sich neun Arbeitsgruppen von Lehrkräften und Eltern mit der Planung dieses Konzepts. 

Es bleibt zu hoffen, dass es an der PVS in den kommenden Jahren umgesetzt werden kann. (Diese Hoffnung hat sich leider bis 2011 nicht erfüllt - wir hoffen weiter, dass nicht ein Jahr intensive Arbeit des gesamten Kollegiums und vieler Eltern an diesem Konzept umsonst war.)

 

Schule als zu gestaltender Lebensraum für alle

Ø      Erfahrungsfelder 

Ø      Freizeitangebote

Ø      Rückzugsmöglichkeiten

Ø      Gestalterische Freiräume


Schule als Gemeinschaft erleben

Ø      Zusammenarbeit aller am päd. Prozess beteiligten Personen

Ø      Teamarbeit

Ø      Kommunikation

Ø      Verantwortung übernehmen

Ø      Integration

Ø      Verbindlichkeit durch Regeln und Rituale

Ø      Konfliktfähigkeit


Schule als Chance für individuelles Lernen

Ø      Eigenverantwortliches Arbeiten

Ø      Zeit für individuelle Betreuung

Ø      Förderung

Ø      Chancengleichheit

Ø      Lehrkräfte als Lernbegleiter


Schule als Ort ganzheitlichen Lernens

Ø      Selbstbewusstsein

Ø      Emotionale Entwicklung fördern

Ø      Motorische Entwicklung fördern

Ø      Musische Entwicklung fördern

 

II)          Pädagogisches Konzept: Lernen im Ganztagesbetrieb

Ø      Schüleraktivierende Unterrichtsformen (→Doppelstunden)

Ø      Fortbildungskonzept für Lehrkräfte

Ø      Ganzheitliches Lernen

Ø      DaZ als Teamteaching

Ø      Schüler helfen Schülern

Ø      Arbeitsstunden statt Hausaufgaben


Gemeinschaft im Ganztagesbetrieb

Ø      Gilden (Schüler/innen übernehmen Verantwortung für ihre Lernumgebung)

Ø      Feste Struktur für Besprechungen von Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeiter/innen 

Ø      Schüler-Eltern-Lehrer-Gespräch 1x pro Halbjahr (statt zusätzlicher Elternabend 5. Klasse)

Ø      Zwei gleichberechtigte Klassleiter


Zusatzangebote im Ganztagesbetrieb

Ø      Von 7.20-7.50 Uhr offener Anfang mit Frühstücksangebot

Ø      Neigungsgruppen mit handwerklich kreativen, sportlichen und sozialen Angeboten (davon mindestens zwei Wochenstunden Wahlpflichtunterricht)

Ø      Einbeziehung externer Partner, z. B. Vereine, Kulturladen, Honorarkräfte


                Organisatorischer Rahmen

Stundenplan - Neuerungen an der GTS

Ø      Klassleiterstunden

Ø      Rhythmisierung

Ø      Doppelstunden in Kernfächern

Ø      Fenster für Teamstunden

Ø      Mittwochnachmittag Freiraum für fächerübergreifenden Projektunterricht

 

Notwendige Räume für die Umsetzung der GTS

Ø      Differenzierungsräume

Ø      Erweiterung des Turnhallenangebotes

Ø      Rückzugsräume für Lehrer und Schüler

Ø      Medienzentrale

Ø      Lehrerarbeitsraum mit PC-Plätzen

Ø      Werkräume

Ø      Spielezimmer

Ø      Computerraum mit Internetanschluss für Schüler

Ø      Sprachlabor

Ø      Besprechungs- und Gruppenraum für päd. Personal

Ø      Bibliothek als Bindeglied zwischen GTS und Mittel- und Oberstufe

Ø      Aktivräume

Ø      Experimentierräume Ch/Bio/Ph

Ø      Schülercafeteria

Ø      Oberstufenraum

Bericht: Gertrud Schubert