Sprachenfolge an der PVS

Gymnasium:

Englisch

Französisch/Latein

Spanisch

 

Realschule:

Englisch

Französisch

Wer den folgenden Zungenbrecher fehlerfrei sagen kann, ist in Englisch schon ziemlich gut:

Arthur Smith, a thick-set athlete, sees three thieves throw a thong round Thea’s throat and threaten to throttle her.

Veranstaltungen im Rahmen des Französischunterrichts

Im Verlauf des Schuljahres 2015/16 fanden wieder zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des Französischunterrichts statt.

Bereits eine kleine Tradition ist der Besuch des FranceMobil an unserer Schule. Das FranceMobil ist eine Einrichtung, die vom Institut français Deutschland und der Robert-Bosch-Stiftung und von der französischen Botschaft in Deutschland getragen wird und von weiteren Partnern unterstützt wird.
Der Lektor Gauthier schaffte es durch seine offene Art sofort die Schüler zu begeistern und ihnen erste französische Worte zu entlocken. Mithilfe einer Frankreichkarte konn-ten die Schüler ihr Wissen über unser Nachbarland beweisen und anschließend folgte eine Vorstellungsrunde auf Französisch. Auch das abschließende deutsch-französische Memory weckte den Ehrgeiz der Schüler, sodass sich die Teams „Baguettes“ und „Bre-zel“ mit großem Eifer durch den improvisierten Hindernisparcours kämpften.

Am 22. Januar, dem Jahrestag des Elysée-Vertrags, gab es in den Pausen eine leckere Stärkung in Form von moeulleux au chocolat, die von den Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen zubereitet und mit viel Engagement verkauft wurde.

Le français sur grand écran – Französisch auf der Kinoleinwand hieß es auch diesen Januar wieder bei der Cinéfête, der französischen Schulkinowoche. Und diese Einladung nahmen wir natürlich gerne an! 
Kino hat in Frankreich einen sehr hohen Stellenwert, französische Produktionen sind beim heimischen Publikum, aber auch international erfolgreich. Dieser Erfolg verdankt sich einer Mischung aus kulturellem Selbstverständnis, politischem Willen (z.B. durch konsequente Fördermaßnahmen), einer allgemeinen Kinobegeisterung und großen künstlerischen Talenten.
Schüler aus fast allen Jahrgangsstufen, von den Anfängern bis zu den Abiturienten in spe, sahen im Filmhaus Nürnberg (dem ehemaligen KommKino) immer in Originalsprache mit Untertiteln Un monstre à Paris (ein Trickfilm für die Jüngeren), La famille Bélier (Unterhaltung für die Älteren)und Bande de filles (ein Spielfilm aus der Pariser banlieue, der grauen Vorstadtkulisse).

Die Weltkriege, die deutsch-französischen Beziehungen, das geeinte Europa – das sind Schwerpunkte aus dem Französisch-Lehrplan der 10., 11. und 12. Klasse. Und die Vermittlung dieser Inhalte fällt trotz der Zuhilfenahme von Filmen, Literatur oder Spielen nicht immer leicht, teils wegen komplexer historischer Zusammenhänge, teils wegen der gerade für Jugendliche selbstverständlichen deutsch-französischen Partnerschaft.
Eine einmalige Chance bot sich daher für unsere Schüler, aber auch für uns Lehrkräfte, als wir das Angebot bekamen, dass Prof. Henri Ménudier unsere Schule besuchen würde. Herr Ménudier ist Professor an der Universität Paris III – Sorbonne Nouvelle (Institut d`Allemand) und gilt als Fachmann in den Bereichen «Deutschland nach 1945» sowie in deutsch-französischen und europäischen Fragen. Als Experte ist er international gefragt und trifft regelmäßig die hochrangigsten Politiker, bis hin zu Bundeskanzlerin Angela Merkel. Am 11. März nahm sich Herr Ménudier knapp 90 Minuten Zeit, um sich mit Schülern der 10., 11. und 12. Klasse in der Aula zu treffen. Seinen halbstündigen Vortrag auf Französisch begann er mit einem Überblick der französischen Tagespresse, dann beleuchtete er die deutsch-französische Freundschaft in historischer und aktueller Perspektive. Perfekt zweisprachig bot er den Schülern anschließend die Gelegenheit, auf Deutsch zu diskutieren, was auch rege angenommen wurde.
Hatten wir unseren Schülern zuviel zugemutet mit dieser Veranstaltung, die schon einer Vorlesung an der Universität glich? Im Gegenteil: „Ich habe bei seinem Vortrag fast alles verstanden. Es ist toll, einmal so lange Französisch am Stück zu hören.“ – „Das war einfacher zu verstehen, als unsere Hörverstehensübungen.“ – „Was dieser Mann alles weiß – unglaublich! Es war sehr interessant.“
Wir danken dem Bezirk Mittelfranken der Vereinigung der Französischlehrer Bayern, die die Kosten für diese Veranstaltung getragen haben.

Journée de la Francophonie 2016
Die Schülerinnen und Schüler des Kurses 1fs hatten die Chance an der vom französischen Generalkonsul, dem Institut Français in München und dem dFi Erlangen veranstalteten Journée de la Francophonie teilzunehmen. In mehreren Ateliers konnten sie die Vielfalt der Weltsprache Französisch kennenlernen. Junge Muttersprachler aus Kanada, Belgien, dem Senegal oder Tahiti brachten den Schülern mithilfe kleiner Rätsel, Spiele und Filme ihre Heimatländer näher und die Schüler konnten ihre Französischkenntnisse erfolgreich unter Beweis stellen.

Ein wichtiges Großereignis des Jahres 2016 ist die Fußball-Europameisterschaft , die in Frankreich stattfindet. Das deutsch-französische Jugendwerk hat in Kooperation mit dem DFB und der FFF (Fédération Française de Football) zu einem Fanwettbewerb aufgerufen, an dem die Französischschülerinnen und –Schüler der  Klasse 7ab teilnahmen. Dabei galt es eine eigene Fanflagge zu gestalten, die die kulturellen Besonderheiten und Gemeinsamkeiten von Frankreich und Deutschland widerspiegelt. Als Preis lockte unter anderem ein Treffen mit der deutschen Nationalmannschaft  oder  andere tolle Preise. Bis Redaktionsschluss stand noch nicht fest, ob eine unserer Flaggen gewonnen hat.

Br/Wn