Vischers Eltern im Schuljahr 2014/15

Vischers Eltern

Wie man es auch dreht und wendet, das Kaleidoskop ergibt ein schönes Bild. Viele kleine Teilchen – jedes für sich genommen ist nicht spektakulär – fügen sich zu einem harmonischen Ganzen zusammen, das Spaß macht anzusehen. Genau wie das Schulleben, dessen Bestandteile ein facettenreiches, buntes und lebendiges Gesamtbild ergeben. Jede Facette ist wichtig und wertvoll, kommt aber nur im Zusammenwirken mit den anderen zur Geltung. Wir vom Elternbeirat freuen uns, dass wir auch im vergangenen Schuljahr wieder ein Teil des PVS-Kaleidoskops sein konnten, und blicken zum Ende des Schuljahres 2014/15 auf einen bunten Bilderteppich zurück.

Halbzeit
Zu Beginn dieses Schuljahres für die übliche zweijährige Amtsperiode gewählt, befinden wir uns nun in der Mitte unserer Amtszeit. Wir, das sind je 12 Elternbeiräte für Realschule und Gymnasium, getrennt gewählt, aber seitdem gemeinsam als Gesamtelternbeirat arbeitend. Das gegenseitige Kennenlernen zu Schuljahresanfang hat Spaß gemacht, und sehr schnell zeigte sich, dass wir ein harmonisches und kommunikationsstarkes Team sind, in dem sich jeder nach seinen Fähigkeiten einbringt, um die Arbeit auf vielen Schultern zu verteilen.

Erziehungspartnerschaft
Auch in diesem Schuljahr lag ein Hauptaugenmerk unserer Arbeit wieder darauf, die Kontakte und die Kommunikation innerhalb der Schulfamilie zu verbessern. Uns ist daran gelegen, die Schwellen zwischen Eltern und Elternbeirat und Eltern/-beirat und Lehrern abzubauen, denn schließlich geht es uns ja allen gemeinsam um das gleiche Ziel: die Kinder erfolgreich durch die Schule zu bringen und sie als verantwortungsvolle Mitglieder der Gesellschaft ins Leben zu entlassen.
In diesem Sinne arbeiteten wir in diesem Schuljahr mit Vertretern von Schulleitung und Lehrerkollegium intensiv an einem Konzept zur Erziehungspartnerschaft. Dieses Konzept wird vom Kultusministerium eingefordert, aber Schulleitung und Elternbeirat waren sich einig, diese Aufgabe nicht nur einfach „abzuarbeiten“, sondern mit Leben zu füllen und konkrete Taten folgen zu lassen. Geänderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen haben auch die Kontakte zwischen Schule und Elternhaus geändert. Häufig ist es aus vielerlei Gründen schwer, Eltern für die schulische Laufbahn ihrer Kinder zu interessieren. Dies wird vor allem bei schulischen Misserfolgen und Konflikten zum Problem, die oft viel einfacher lösbar wären, wenn Lehrer und Eltern an einem Strang zögen.

Elternumfrage
Ausgangspunkt unserer Arbeit war eine Bestandsaufnahme mittels eines Fragebogens, der immerhin von fast einem Viertel der Eltern ausgefüllt wurde. Wir freuen uns, dass sich 81% der teilnehmenden Eltern von der Schule gut informiert fühlen. Auch haben wir gesehen, dass doch vielfältige Informationskanäle genützt werden, und können als Elternbeirat unsere Kommunikationswege darauf einstellen. Die Ergebnisse der Umfrage sind für die Arbeitsgruppe Erziehungspartnerschaft auf jeden Fall Grundlage für weitere Verbesserungen in diesem Bereich, auch wenn diese sich sicherlich nicht von heute auf morgen realisieren lassen.

Kommunikation und Information
Da offensichtlich doch auch einige Eltern gerne die Informationen des Elternbeirats nützen, um sich auf dem Laufenden zu halten, füllen wir nach wie vor regelmäßig unsere facebook-Seite Vischers Eltern mit Wissenswertem. Diese ist nicht nur für facebook-Mitglieder, sondern für jeden zugänglich und bietet viele Bilder und aktuelle Information über den Elternbeirat, das Schulleben an der PVS, Schulpolitik usw. Klicken Sie doch mal rein - und sollten Sie selbst bei facebook sein, abonnieren Sie uns, dann werden Sie automatisch über Neuigkeiten informiert.
Wir haben außerdem – längst überfällig – unsere Internetseite www.vischers-eltern.de erneuert, die jetzt knapp und übersichtlich darstellt, was es über unsere Arbeit zu wissen gibt.
Darüber hinaus informierten auch in diesem Schuljahr wieder monatliche Ausgaben des Elternbeirats-Newsletters über alles, was man als Eltern so mitbekommen sollte. Sollten Sie den Newsletter nicht schon über Ihren Klassenelternsprecher erhalten, abonnieren Sie ihn doch einfach mit einer kurzen Mail an info‎@‎vischers-eltern.de. Wir freuen uns über jeden neue Leser.

Sitzungen
Wir trafen uns in diesem Schuljahr zu acht Sitzungen, einige davon mit Gästen. Zu zwei Sitzungen luden wir die Klassenelternsprecher, die Schulleitung und die SMV zum Austausch ein. Vor diesen „großen“ Sitzungen bitten wir die Klassenelternsprecher, aktuelle Anliegen in ihren Klassen abzufragen. Es zeigte sich auch dieses Schuljahr wieder, dass dieser direkte Draht zur Schulleitung gerne genützt wird und manches Problem aus der Welt schaffen kann, bevor Unmut aufkommt.
Darüber hinaus nahmen wir an drei Sitzungen des Schulforums, einigen Treffen der Mensagruppe und Sitzungen des Veranstaltungsausschusses teil und pflegten in Jour-Fixe-Terminen engen Austausch mit der Schulleitung.

Gemeinsame Veranstaltungsreihe mit Vischers Kulturladen
Vier Abendveranstaltungen im Kulturladen standen auch dieses Schuljahr wieder auf dem Programm. Die Themen waren Lernen lernen, Mobbing, Eltern-Lehrer-Gespräche und ADHS. Wir danken den Referenten für interessante und engagierte Vorträge, nach denen sich im Anschluss immer noch Gespräche ergaben. Auch dieses Schuljahr boten wir die Gelegenheit, den Abend anschließend beim offenen Elterntreff ausklingen zu lassen. Es zeigte sich aber auch leider dieses Schuljahr wieder, dass wir mit unserem Angebot nur einen verschwindend geringen Teil der Elternschaft erreichen. Dies warf erneut bei uns die Frage auf, ob sich der Aufwand für das Planungsteam und die Referenten lohnt und wir überlegen, uns im kommenden Schuljahr eventuell von den Veranstaltungen zu verabschieden.

Grillfest
Im Juni luden wir wieder zum Grillen in den Schulgarten ein. Der Abend hat nun schon Tradition, und wir freuen uns sehr, dass immer einige Klassenelternsprecher, Vertreter der Schulleitung, Lehrkräfte, interessierte Eltern und der Vorstand des Freundeskreises unserer Einladung nachkommen. Wir haben an der PVS einen wunderschönen Schulgarten, und es bietet sich einfach an, diesen lauschigen Ort für ein lockeres Treffen jenseits von Gruppengrenzen zu nützen. Es macht Spaß, ohne konkreten Anlass miteinander ins Gespräch zu kommen, und hier zeigt sich auch, dass „Elternbeirat" nicht nur Arbeit, Pflichten und Konflikte bedeutet, sondern auch Beisammensein und nette Kontakte.

Sommerfest
Auch am Sommerfest waren wir wieder beteiligt. Dieses Mal im wahren Sinne des Wortes  „eigenständig“, also an einem eigenen Elternbeiratsstand mit unserem Markenzeichen Käse, Oliven, Grissini und Wein, mit dem wir übrigens auch beim Infoabend für die neuen Fünftklässler vertreten waren. Einen Teil der Einnahmen behalten wir für unsere eigenen Zwecke ein, denn auch wir haben Ausgaben, z.B. für Abschiedsgeschenke für Lehrer, kleine Dankeschöngaben für Referenten, Förderpreise für Abiturienten und Realschulabsolventen, die sich um die PVS (durch Theaterspiel, Musizieren, als Schulsanitäter etc.) besonders verdient gemacht haben und und und… Einen großen Teil der Einnahmen stellen wir der Schule bzw. dem Freundeskreis für Anschaffungen für die Schulgemeinschaft zur Verfügung.
An dieser Stelle sei dem Organisationsteam und allen gedankt, die mit ihren Beiträgen zum Gelingen des Festes beitrugen. Wir freuen uns, dass an unserer Schule die einhellige Meinung besteht, dass gemeinsames Feiern als Ausklang eines anstrengenden Schuljahres wichtig für die schulische Gemeinschaft ist. Da das Sommerfest aber auch ein Treffpunkt für die ehemaligen PVSler ist, haben wir über verschiedene Kanäle Werbung gemacht und eine Anlaufstelle eingerichtet.

Jenseits des Bielingplatzes
Zu unseren Aufgaben zählt auch der Austausch mit anderen Schulen, Politik und Verwaltung, denn auch der Blick über den Tellerrand des Bielingplatzes hinaus ist für unsere Schule wichtig, um Kontakte zu pflegen, Netzwerke zu spinnen, Neues zu erfahren und uns für die Interessen der PVS stark zu machen. In unserem Terminkalender standen daher auch einige außerschulische Veranstaltungen wie Sitzungen, Seminare, Workshops oder Bildungsempfänge von Stadt, Parteien und Verbänden.
Wir haben uns für die Mitgliedschaft im Nürnberger Elternverband entschieden, der alle Nürnberger Eltern, vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule vertritt und engen Kontakt zu Verwaltung und Politik pflegt. Außer Rat und Information bietet der NEV auch Seminare für Eltern und Elternbeiräte an, die für Mitglieder kostenlos sind, d.h. alle Eltern der PVS können künftig kostenlos NEV-Seminare besuchen.
Darüber hinaus sind wir in der AGEB, der Arbeitsgemeinschaft der Nürnberger Realschulen und Gymnasien aktiv. Wichtig ist uns hier der Austausch mit anderen Schulen, die ja in der Regel mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen haben. Und ähnlich wie der NEV hat auch die AGEB direkten Draht ins Rathaus.

Viel Arbeit, viel Spaß und ein Wunsch
In unserem Ehrenamt kommen für uns übers Schuljahr doch schon einige Stunden zusammen, aber es ist halt doch immer wieder inspirierend, im Team zu arbeiten, sich auszutauschen und abzustimmen, miteinander zu diskutieren und zu lachen. Es macht Spaß, das Schulleben mitzugestalten und erfüllt uns mit Freude, dass wir von Schulleitung und Lehrkräften als ernstzunehmende Partner behandelt werden.
Hätten wir noch einen Wunsch frei, dann wäre das intensiverer Kontakt zu den Eltern, deren Interessen wir ja letztendlich vertreten. Ich bitte Sie, liebe Eltern, daher um Ihr Feedback. Sie können einfach auf uns zukommen, sei es beim Elternsprechabend vor dem Sekretariat oder beim Schulfest. Ihre Rückmeldungen sind für uns ein Grundpfeiler unserer Arbeit, und je mehr Eltern wir kennen, desto besser können wir Sie vertreten.

Ein großes Dankeschön
Wir danken zum Schuljahresende allen Mitgliedern der Schulfamilie für ihren Einsatz für unsere Kinder im vergangenen Schuljahr:
den Lehrkräften, von denen viele weit mehr tun, als sie müssten; der Schulleitung für das Klima der gegenseitigen Wertschätzung und gemeinschaftlichen Verantwortung; den engagierten Schülern und Eltern, die sich ins Schulleben einbrachten und an diesem Klima mitarbeiteten;  all den anderen Menschen, die tagtäglich die Schule zu einem Ort machen, an dem unsere Kinder sich gerne aufhalten und zu verantwortungsbewussten Mitgliedern der Gesellschaft heranwachsen: der Schulsozialpädagogin und –psychologin, den Erzieherinnen und Erziehern der Nachmittagsbetreuung, unseren freundlichen und hilfsbereiten Sekretärinnen und Sekretäre, den Mitarbeitern von Vischers Kulturladen, der Mensa und der Bibliothek, dem Freundeskreis und anderen guten Geistern… Wir wünschen Ihnen allen erholsame Sommerferien.

Herzlichst,
Ihre Andrea Mack
für den Gesamt-Elternbeirat