Sie möchten Ihr Kind am Gymnasium der Peter-Vischer-Schule anmelden? Herzlich willkommen!

Sandra Bergmann, Schulleiterin

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Peter-Vischer-Schule interessieren. Im folgenden haben wir die wichtigsten Informationen für die Anmeldung zusammengestellt.

Download: Infoblatt Gymnasium

Download: Infoblatt Schulprofil PVS

VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN ÜBERTRITT
• bis Note 2,33 ist der Übertritt möglich
• in allen anderen Fällen Übertritt nach bestandenem Probeunterricht (Termine und weitergehende Informationen bei der Anmeldung)

SPRACHENFOLGE
An der Peter-Vischer-Schule lernt Ihr Kind ab der 5. Klasse Englisch.
Ab der 6. Klasse kann es entweder Französisch oder Latein wählen.

ZWEIGWAHL
Ab der 8. Jahrgangsstufe kann entweder der Sprachliche Zweig mit der weiteren Fremdsprache Spanisch gewählt werden oder der Naturwissenschaftlich-technologische Zweig mit Informatik.

ÜBERGANGSMÖGLICHKEIT IM HAUS
Sollte sich herausstellen, dass Ihr Kind doch an der Realschule besser aufgehoben ist, dann bietet die Peter-Vischer-Schule die Möglichkeit, im Haus zu bleiben und die Realschule der Peter-Vischer-Schule zu besuchen.
Mit der Einführungsklasse in Jahrgangsstufe 10 können Schüler/innen nach erfolgreichem Realschulabschluss an das Gymnasium wechseln.

WAS BIETET DIE PETER-VISCHER-SCHULE IHREM KIND:

Bitte klicken Sie sich durch unsere Homepage um mehr über die PVS zu erfahren. Gertrud Schubert

Termine zur Anmeldung am Gymnasium für das Schuljahr 2018/19

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 21. März 2017, Az. V.3-BS5302.0/17/2


1. Neuanmeldungen für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5 der Gymnasien werden von den Gymnasien vom 7. Mai bis 11. Mai 2018 entgegengenommen.

2. Die Schüler sind bei derjenigen Schule anzumelden, in die sie aufgenommen werden wollen. Bei der Einschreibung sind das Übertrittszeugnis der Grund- oder Mittelschule, der Geburtsschein oder die Geburtsurkunde und – falls die Aufnahme nicht im Anschluss an den Besuch einer Grund- und Mittelschule erfolgt – die Zeugnisse von früher besuchten Schulen vorzulegen.

3. Schüler, die gemäß dem Übertrittszeugnis nicht für den Bildungsweg des Gymnasiums geeignet sind, deren Eltern aber den Übertritt an ein Gymnasium wünschen, unterziehen sich dem Probeunterricht, und zwar an der Schule, an der sie angemeldet wurden, oder an einem Gymnasium, mit dem die aufnehmende Schule den Probeunterricht gemeinsam durchführt. Ausnahmen von dieser Bestimmung sind möglich, wenn Schüler in eine Schule eintreten wollen, die nicht in der Nähe des Wohnsitzes liegt. In diesem Fall kann der Schüler am Probeunter-richt des nächst gelegenen Gymnasiums teilnehmen, wenn dieses und auch die aufnehmende Schule einverstanden sind.

4. Der Probeunterricht (soweit ein solcher erforderlich ist) findet vom 15. Mai bis 17. Mai 2018 statt und wird im schriftlichen Teil mit zentral gestellten Aufgaben durchgeführt. Für begründete Ausnahmefälle, insbesondere bei schulärztlich nachgewiesener Erkrankung des Schülers, richtet der Schulleiter zu Beginn des Schuljahres 2018/2019 einen weiteren Probeunterricht ein. Der Probeunterricht soll für mehrere benachbarte Gymnasien gemeinsam durchgeführt werden. Der Ministerialbeauftragte kann hierzu Anordnungen treffen. Die Aufnahmeprüfungen für die höheren Jahrgangsstufen finden in der Regel in den letzten Tagen der Sommerferien statt; dafür bestimmen die Schulen den Zeitplan selbst.

5. Die Durchführung des Aufnahmeverfahrens richtet sich nach den §§ 2 und 3 der Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO) sowie nach § 6 der Schulordnung für die Grundschulen in Bayern (GrSO) und § 6 der Schulordnung für die Mittelschulen in Bayern (MSO) in der jeweils gültigen Fassung.

Herbert Püls
Ministerialdirektor