Was sind Mediatoren? Was tun sie?

Wenn sie das Wort Mediatoren hören, denken viele Menschen zuerst ans Meditieren.

Tatsächlich machen wir aber etwas ganz anderes.
Ein Mediator ist nämlich ein Streitschlichter. Und genau dafür sind wir auch da – um Schülern zu helfen, ihren Streit beizulegen.

Um dieser Rolle gerecht zu werden erhalten wir  zunächst eine Art Grundausbildung, in der z.B. der Ablauf einer Mediation (Streitschlichtung) besprochen wird.


In der 11. Jahrgangsstufe wird unter anderem auf Themen eingegangen wie „Die vier Seiten einer Nachricht“ nach Schulz von Thun oder die Transaktionsanalyse.
Die „großen“ Mediatoren aus der elften Klasse beschäftigen sich im zweiten Schulhalbjahr mit einem Projekte. Weil wir schon eine Schule ohne Rassismus sind, haben wir uns zusätzlich dieses Jahr für ein Anti-Mobbing Projekt entschieden, um das Schulklima weiter zu verbessern.
Zum Thema Mobbing luden wir daher  Frau Kurrer, eine Schulpsychologin der Stadt Nürnberg, zu einem Vortrag ein. In diesem Vortrag ging es um die Differenzierung von Mobbing und anderen Konflikten, und um die Konflikteskalation nach Glasl.
Außerdem besprachen wir verschiedene Herangehensweisen an Mobbing. So z.B. die Farsta-Methode.


Damit aber nicht nur wir Schüler uns über Mobbing informieren, veranstalten wir dieses Jahr im Sommer einen Workshop für Lehrer, um ihnen zu helfen mit Mobbing umzugehen.
Wer uns  uns erreichen möchte, kann in den Pausen auf Zimmer 003 vorbeischauen, dort sind dann immer zwei Mediatoren. Außerdem hängt neben dem Vertretungsplan ein Briefkasten, dort kann man sich schriftlich bei uns melden.


Wer selbst bei den Mediatoren mitmachen möchte, kann dies ab der neunten Klasse tun, indem er das Wahlfach Mediation belegt.